Die Faszination des Gegengleichen

Ausgerüstet mit einer Hasselblad hat Simon Walther auf seinen Wanderungen in den Schweizer Alpen Spiegelungen gesucht und gefunden. Als Spiegelfläche fungieren häufig Bergseen, aber auch Eisflächen, Schmelzwassertümpel, Sonnenbrillen oder sogar der Pfannendeckel eines Bergrestaurants. Der Fotograf nutzt das Phänomen der Spiegelung als visuelles Mittel der Dramatisierung, aber auch der Reflexion und Realisierung einer imaginären, nicht-materiellen Welt, die aber erlebbar und von der Kamera festgehalten werden kann. Der sinnesfreudige und gleichzeitig philosophisch anmutende Bildband präsentiert eine Rundschau ganz besonderer Alpenpanoramen. Die großformatigen symmetrischen Verdoppelungen sind gegliedert nach Themenwelten wie zum Beispiel Dämmerlicht, Herbstfarben oder Tauwetter. In einem Annex erhält der Leser Angaben zu den genauen Standorten jeder Aufnahme.

Simon Walther, geboren 1965, ist Schweizer Fotograf und Gestalter. Nach seiner Ausbildung zum Reklamegestalter und Grafiker gründete er 1989 seine eigene Agentur für Kommunikation. Neben Aufträgen für Corporate Design, Broschüren, Dokumentationen, Katalogen und Jahresberichten. Seit 2010 freie Fotoarbeiten. Simon Walther lebt und arbeitet in Wattwil (SG) sowie in seinem «Basecamp» in Maloja (GR).

 

 

Weitere Infos: www.sichtwerke.ch oder www.2plus.ch

Vorbestellung

Ich bestelle . . . . (Anzahl) bergüber-Bücher

à 48 Franken (inkl. MWST; exkl. Versandspesen). Das Buch erhalte ich im April 2017 per Post und bezahle die Rechnung innert 10 Tagen.

Erforderlich

Erforderlich

Erforderlich

Erforderlich

Erforderlich

Erforderlich

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Erforderlich

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .